Zu viel Arbeit, zu wenig Zeit. Wie kann ich das bewältigen?

Das Chaos im Kopf braucht ein zuverlässiges System

Das Chaos im Kopf braucht ein zuverlässiges System

Aus Projekten, Anrufen, Mails und Meetings entstehen im Arbeitsalltag eine Vielzahl an Aufgaben und Terminen – so manches Mal erscheint dies kaum zu bewältigen, dennoch müssen man damit klarkommen. Ein gutes Selbstmanagement-System hilft dabei.

Die Menge an anfallenden Tätigkeiten bedingt ein zuverlässiges System, das sicherstellt, dass nichts vergessen wird und das hilft, den Überblick zu behalten. Dieser Überblick über die anstehenden Tätigkeiten ist der erste Schritt zu einer belastbaren Wochen- und Tagesplanung.

Die anstehenden Aufgaben werden nach Priorität sortiert und für die „dicken Brocken“ auch direkt Zeit im Kalender reserviert. Der Speicher sollte regelmäßig durchgearbeitet werden. Die Logik ist simpel, letztendlich geht es darum, die eigenen Bedarfe und die geeignete Art des Zeitmanagements zu erkennen und dann ein persönliches Selbstmanagement-System zu erarbeiten. Ob mit PC, Handy oder klassisch mit Papier und Stift.

Für die Projektarbeit empfiehlt sich, Tätigkeiten in Projektplänen kleinteilig zu benennen und dabei aktiv zu formulieren, was getan werden muss. Das macht die Tätigkeit konkret und greifbar, und damit die Bearbeitung leichter – je mehr Häkchen, desto besser. Und bei vielen Projekten parallel gilt: eine eindeutige Rangfolge festlegen.

Die Tipps reichen nicht? Sie  haben weitere Fragen zur Umsetzung?