Eine der ersten Gedankensammlungen zur Projektmensch-Masterclass Projektführung.

Projektleiter-Weiterbildung

In den nächsten Jahren werden mehr und mehr Unternehmen dazu übergehen, Pools von Projektleitern aufzubauen, um so der steigenden Anzahl an Projekten in der Organisation Herr werden zu können. Die heutigen Strukturen, in denen Projekte quasi nebenbei bearbeitet werden, werden den Anforderungen heute schon nicht mehr gerecht. Das Verhandeln um Kapazitäten und Mitarbeiter für Projekte wird so aufwändig, dass Unternehmen das Gefühl haben, an der Last der Projekte zu ersticken. Die Projektleiter werden deshalb die ersten sein, die aus diesem System herausgenommen werden und sich dann ausschließlich um Projekte kümmern können. Das hat Konsequenzen für die Aus- und Weiterbildung von Projektleitern.

Die Rolle der Projektleitung ist in diesem Setting keine fachliche. Gefragt sind nicht mehr Spezialisten, der Ingenieur etwa, der sich mit dem System auskennt. Gefragt sind Menschen, die Menschen führen und Zusammenarbeit organisieren können, Profis in Projektführung. Das setzt Einfühlungsvermögen voraus, wie auch die Fähigkeit in Zusammenhängen zu denken. Die Fähigkeit, verschiedenste Projektmanagement-Methodiken im Zusammenspiel mit unterschiedlichen Partnern sinnvoll einzusetzen, wird schlicht vorausgesetzt.

Eine der ersten Gedankensammlungen zur Projektmensch-Masterclass Projektführung.

Eine der ersten Gedankensammlungen zur Projektmensch-Masterclass Projektführung.

In der Aus- und Weiterbildung von Projektleitern wird deshalb neben dem Erlernen verschiedenster methodischer Ansätze und Vorgehensmodellen, von Wasserfall bis hin zu agilen Ansätzen, die Fähigkeit zu führen ganz oben auf der Liste stehen. Wobei es um Führen ohne hierarchische Macht geht, denn selten werden die Projektleiter auf „Untergebene“ treffen. Dies gilt insbesondere, da immer mehr Projekte die Unternehmensgrenze überschreiten und externe Partner in die Zusammenarbeit integriert werden müssen, weshalb das gezielte Aufbauen und Steuern von Kooperationen ebenfalls Bestandteil eines Weiterbildungsprogramms sein muss. Grundlegende Fähigkeiten für einen guten Projektleiter sind deshalb auch Fähigkeiten, wie etwa eine Besprechung, auch in schwierigem Umfeld, zielführend moderieren zu können und in der Lage zu sein, Konflikte früh und schnell zu klären. 

Die bisherigen, intensiveren Weiterbildungsangebote auf dem Markt sind dafür zu stark an Methodik orientiert. Deshalb arbeiten wir derzeit an der „Projektmensch-Masterclass Projektführung“. Diese Projektmanagement-Ausbildung ist für die Menschen gedacht, die das Projektmanagement in ihrem Unternehmen voranbringen bzw. Projektmanagement-Standards etablieren wollen oder die besonders herausfordernden Projekte in einem Unternehmen leiten. Neben Themen des Einzelprojektmanagements geht es auch darum, wie ganze Projekt-Portfolios zusammengestellt und gesteuert werden können. Die Teilnehmer sollen dabei lernen, wie sie in kniffligen Situationen bestehen und auch in der Hierarchie höher gestellte Personen durch ein Projekt führen können.

Im Moment arbeiten wir an der Zusammenstellung und den Inhalten der Module. Wobei die Weiterbildung sehr stark an der Praxis der Projektleiter orientiert sein soll, weshalb Coaching und Online-Mentoring mit Sicherheit wichtige Bausteine sein werden. Neben geführten Modulen mit von uns definierten Inhalte sind auch offene Bausteine angedacht, die den verschiedenen Herausforderungen der Teilnehmer Raum geben. Über die erwähnten Inhalte wie Projektmanagement-Methodik, Führen ohne Macht, Moderation und Aufbau von Kooperationen hinaus werden die Themenfelder Kommunikation im Projekt, Konfliktlösung, Multi-Projekt-Management, Veränderung in und durch Projekte sowie Organisationsentwicklung mit Sicherheit eine Rolle spielen. Dabei geht es auch um Ansätze in Sachen Zukunft der Arbeit bzw. Zukunft der Zusammenarbeit, die sich heute bereits abzeichnen und die Auseinandersetzung damit.

Die Basis für die Projektmensch-Masterclass ist unsere Projektleiter-Ausbildung, mit der wir als Inhouse-Weiterbildung sehr gute Erfahrung gemacht haben. Darin entwickeln die Teilnehmer in Verbindung mit dem Einsatz in ihren Projekten ihre praktischen Fähigkeiten weiter und liefern gleichzeitig noch einen Projektmanagement-Leitfaden für die Anwendung nach der Weiterbildung. Vor allem, wie sich das Verhalten und die Einstellung gegenüber der Rolle als Projektleiter im Laufe der Zeit ändern, ist als Trainer faszinierend zu beobachten. Gute Projektleiter sind Täter, nicht Opfer. Im positiven Wortsinne gemeint.

Die Weiterbildung wird voraussichtlich über einen Zeitraum von anderthalb bis zwei Jahren laufen und mit den Projekten der Teilnehmern arbeiten. Ein Start der ersten Auflage im Frühjahr 2018 erscheint aus heutiger Sicht wahrscheinlich. Wobei wir keinen Druck haben und lieber an der Qualität der Weiterbildung feilen wollen. Am Ende der Ausbildung wollen wir herausragende Projektleiter als Masterclass-Absolventen verabschieden, die wiederum in ihren Unternehmen viele knifflige  Projekte erfolgreich „abliefern“.

Falls Sie Interesse daran, Fragen dazu oder Anregungen für uns haben, lassen Sie es uns wissen: dialog@projektmensch.com. Dasselbe gilt, wenn Sie sich vorstellen können, einen Beitrag dazu zu leisten und sich einbringen wollen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.