Ruhezeit des Teigs wird digital gesteuert – Mittelstandsfrühstück

Digitalisierung in der Bäckerei: Erstes Mittelstandsfrühstück im #projektraum42 ausgebucht

HORB. Am Ende war klar: wo digitale Technik Einzug hält, bleibt kein Stein auf dem anderen. Beim ersten Horber Mittelstandsfrühstück im #projektraum42 berichtete Bäcker Tobias Plaz aus Eutingen, wie die Digitalisierung sein komplettes Unternehmen verändert. Das Thema zog gleich so viele Menschen an, dass die Veranstaltung ausgebucht war.

„Die Resonanz war super!“ zeigte sich Nicole Jüttner mehr als zufrieden, die für das Projektmensch-Team die Veranstaltungsserie verantwortet. „Wir haben von allen Seiten viel Lob für das Format und Tobias Plaz für den offenherzigen Einblick in sein Unternehmen erhalten.“ Mit rund 30 Gästen aus Handwerk, von Banken und Kammern, aus dem Handel und von Industrieunternehmen war der Veranstaltungsraum komplett gefüllt. „Selbst aus Stuttgart und Reutlingen hatten wir Besucher“, freute sich Jüttner.

Wie sehr die Digitalisierung Einfluss auf das Handwerk in der Bäckerei hat, wurde schon beim Einstieg ins Thema deutlich. Von der Werbung über den Service an der Ladentheke über die Produktion bis hin zum Einkauf ziehen sich die digitalen Werkzeuge. Über Facebook und Instagram sowie eine eigene App erreicht Plaz seine Kunden zielgenau „und kostenlos“, kann Aktionen platzieren. Weiterlesen

Lounge mit Lesestoff im #projektraum42

Projektmanagement-Masterclass aus Horb (Pressemitteilung)

#projektraum42 in Horb soll zur Anlaufstelle für Projektführung werden / Tag der offenen Türe am 5. April 2018

28. März 2018

HORB. „Der #projektraum42 und damit Horb soll zu einer bekannten Anlaufstelle für gute Projektführung werden“, beschreibt Holger Zimmermann die Vision des Projektmensch-Teams. „Im Herbst wollen wir mit der Projektmensch-Masterclass eine außergewöhnliche Weiterbildung nach Bauhaus-Vorbild ins Leben rufen“. Diese wird unter anderem am 5. April, am Tag der offenen Türe im #projektraum42, vorgestellt.

„Die bekannten Ausbildungen in Projektmanagement werden den Anforderungen nicht mehr gerecht“, betont Julia Bätzler, die im Projektmensch-Team für das Angebot verantwortlich zeichnet. „Den Unternehmen fehlen herausragende Projektleiter, um die anstehenden Aufgaben zu stemmen.“ Gemeint sind damit unter anderem die Digitalisierung, die Entwicklung innovativer Produkte und neuer Geschäftsmodelle für globale Märkte und die Integration von neuen Technologien etwa in Fertigungsprozessen. „Der fachlich kompetente Projektleiter hat ausgedient, gefragt sind Personen, die Experten unterschiedlichster Disziplinen organisieren, so dass diese möglichst reibungsfrei zu guten Ergebnissen kommen.“

Nach dem Vorbild der Meisterklassen des Bauhauses läuft die Weiterbildung über drei Semester. Neben traditionellen und modernen, agilen Methoden, stehen auch Themen wie „Führung ohne Macht“ und Konfliktklärung sowie digitale Werkzeuge für die Projektarbeit im Curriculum. Zimmermann selbst, der seit über 20 Jahren als Projekt-Coach und Organisationsentwickler tätig ist, wird den roten Faden der Masterclass liefern. Verschiedene Trainer liefern dazu unterschiedliche Perspektiven, denn Ziel ist es, dass die Teilnehmer sich ihre eigene Meinung bilden. „Jedes Projekt souverän führen“, lautet der Anspruch an das Programm, das vor allem auf die praktische Umsetzung von Projektführung zielt.

Am 5. April lädt das Projektmensch-Team zu einem Tag der offenen Türe im #projektraum42 in den Activ-Arkaden in Horb. Eine Vorstellung der Projektmensch-Masterclass steht an diesem Tag um 10:30 Uhr auf der Agenda. Darüber hinaus gibt es den ganzen Tag über Gelegenheit, mit dem Projektmensch-Team ins Gespräch zu kommen, Fragen zu Projekten zu stellen und „die Moderationsausstattung des #projektraum42 zu testen“, wie Ulrike Gebauer ergänzt, die den Tag organisiert. „Würden sich mehr Menschen mit guter Projektführung beschäftigen, wäre das gut für die Projekte und für die Menschen, die die Projekte machen“, ist sie überzeugt. Wie das gelingen kann, dazu wird es am Tag der offenen Türe weitere Impulsworkshops geben. Anmelden kann man sich unter dialog@projektmensch.com oder über die Website www.projektmensch.com.

Auf lange Sicht will das Projektmensch-Team den #projektraum42 zu einer bekannten und anerkannten Anlaufstelle für Projektführung machen. „Einen solchen Ort gibt es derzeit in der Region nicht“, kommentiert Zimmermann. „Der #projektraum42 liegt verkehrsgünstig, warum sollte es nicht gelingen, Horb für dieses Thema zu etablieren.“ Die Masterclass macht dafür einen Auftakt. Dazu kommen sollen in nächster Zeit kleine, kurze Weiterbildungseinheiten, ein Nachwuchsentwicklungsprogramm für Projektmanagement, Projektcoaching-Tage und exklusive Praxisworkshops für Projektmensch-Alumni.

Das Projektstart-Paket für Ehrenamtliche

Was ist zu tun? Checkliste für die Integration von Asylsuchenden. 

 

Herzlich willkommen! Dazu wollen wir einen Beitrag leisten.

Herzlich willkommen! Dazu wollen wir einen Beitrag leisten.

Eine Übersicht all der Dinge, die zu tun sind und die getan werden könnten, das ist das Ergebnis der Gespräche, die wir geführt haben und der Gedanken, die wir uns gemacht haben. Es geht um die vor Ort anstehenden Aufgaben, die auf Haupt- und Ehrenamt zukommen, sobald einer Gemeinde “Flüchtlinge zugewiesen” werden. Dann gilt es, so unsere Idee, die Arbeit der verschiedensten Personen so zu organisieren, dass sie möglichst Hand in Hand läuft.

Als Ziel aller Bemühungen hatten wir dabei im Auge, dass die Neubürger ganz angekommen sind in unserer Gesellschaft und hier leben und arbeiten, als wäre es nie anders gewesen. Sofern sie hier bleiben wollen. Denn wir gehen davon aus, dass nicht Wenige zurück wollen, in die alte Heimat, um dort mitzuhelfen, diese wieder aufzubauen. Sobald sich die Gelegenheit dazu ergibt.

Im Vordergrund der Arbeit, das haben wir gelernt, steht dabei häufig auch die Frage, wie das Zusammenspiel zwischen Haupt- und Ehrenamt erleichtert werden kann und wie die damit verbundenen Möglichkeiten geschickt genutzt werden können. Dem Ehrenamt sind letztlich an mancher Stelle Dinge möglich, an denen den Vertretern des Hauptamts die Hände gebunden sind.

Checkliste Integration Asylsuchende

Checkliste Integration Asylsuchende

Aus der Diskussion und dem bisherigem Feedback ist ein Projektstrukturplan (Details zu diesem Projektmanagement Instrument liefert unser Blog-Artikel “Projekten Struktur geben“) entstanden, der als Hilfsmittel in der alltäglichen Arbeit unterstützen soll. Dieser Projektstrukturplan (Version 0.06 vom 22. Januar 2017), der nichts anderes ist, als eine strukturierte Aufgabenübersicht, soll als Vorlage für diejenigen dienen, die in den Städten und Gemeinden vor Ort für und mit Flüchtlingen arbeiten. Eine bearbeitbare Datei für Xmind haben wir ebenfalls bereitgestellt. Die passende Software ist in der Basisversion gratis zu haben. http://www.xmind.net

 

 

 

Die Übersicht ist “in Arbeit” und soll ausdrücklich weiterentwickelt werden. Am liebsten gemeinsam mit allen Interessierten. Wir freuen uns über weiteres Feedback und weitere Anregungen dazu an dialog@projektmensch.com. Sämtliche Rückmeldungen werden wir aufnehmen und nach und nach in diese Checkliste einarbeiten.