Beiträge

Projekten Struktur geben

Projekten Struktur geben

 

Besonders in diesen ungewöhnlichen Zeiten gilt es, einen Überblick zu behalten und Ordnung zu schaffen.

Projekten Struktur geben

Di. 28. April 2020 | 14:00 – 16:00 Uhr | online

Hier registrieren

 

Dieses online durchgeführte Training zeigt, wie Sie Ihren Projekten Struktur geben können, indem Sie

  • Vorteile für eine solche Strukturierung erkennen
  • Voraussetzungen identifizieren
  • sinnvolle Hilfsmittel dafür einsetzen
  • und die Struktur für strukturierte Krisenbewältigung nutzen.

 

Gastgeberin und Trainerin dieser Veranstaltung ist Samantha Egeler, Trainerin, Projektleiterin und Coach bei Projektmensch.

 

Das Training richtet sich an Projektleiter und Mitglieder in Projektteams, die Ihr Unternehmen dabei unterstützen möchten, aus dieser Krisensituation gestärkt herauszugehen, indem Sie Ihre Projekte weiterhin vorantreiben und ohne große Reibungsverluste zum Erfolg führen. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Als ergänzende Unterstützung bei der Umsetzung sind die Projektmensch-Coachings geeignet.

 

Gerne können Sie Beispiele aus Ihren aktuellen Projekten zum Training mitbringen, so dass wir an konkreten Praxisfällen arbeiten und Sie die Ergebnisse nach dem Training direkt verwenden können.

 

Das Training dauert zwei Stunden und wird in dieser Form ausschließlich als Online-Training/ Webinar angeboten. Teilnehmen können maximal zwölf Personen. Die Arbeitsergebnisse werden Ihnen im Anschluss zur Verfügung gestellt. Während des Trainings arbeiten Sie an Ihrer persönlichen Aufgabenstellung und profitieren dabei auch vom Austausch mit dem Trainer und den anderen Teilnehmern.

 

 


Das Training ist Teil der Reihe “Webinare zum Buch”

Unternehmenskrisen meistern. Das Buch.

ISBN 978-3-347-04924-6

Von totgeglaubten Innenstädten und Häusern, die auf Reise gehen – Mittelstandsfrühstück

Pressebericht | Impulsvortrag beim 6. Mittelstandsfrühstück im #projektraum42, Horb am 18.09.2019


Impulsgeber beim gestrigen Mittelstandsfrühstück, war Bernd Jäger, Geschäftsführer von JaKo Baudenkmalpflege in Rot an der Rot (www.jako-baudenkmalpflege.de). Wie er verwaisten Innenstädten nachhaltig neues Leben einhaucht und von den Herausforderungen, denen er bei solchen Großprojekten begegnet, davon erzählte er eindrucksvoll und mit viel Herzblut für seine Arbeit. Ein lokales Beispiel für die innerörtliche Reaktivierung im ländlichen Raum ist das vor kurzem von ihm erworbene Adler-Areal in Weitingen, welches nun in Zusammenarbeit mit der Gemeinde wiederbelebt werden soll. 

Innerhalb weniger Minuten hatte Herr Jäger die zahlreichen Teilnehmer des Mittelstandsfrühstücks in seinen Bann gezogen, als er mitreißend davon erzählte, wie die Leidenschaft seines Vaters für historische Gebäude auf ihn und seine zwei Brüder überging. „Wie sind als Kinder früher Sonntags nicht auf den Sportplatz sondern auf die Baustelle gegangen. Mein Vater war ein recht zurückhaltender und rationaler Mensch, aber bei historischen Gebäuden wurde er emotional und verstreute Begeisterung“, so Bernd Jäger. Und diese Begeisterungsfähigkeit scheint auf ihn übergegangen zu sein.

Weiterlesen

Die Inhouse-Weiterbildung für Projektverantwortliche und die, die es werden wollen.

Die Projektleiterausbildung – eine Inhouse-Weiterbildung für Projektverantwortliche und die, die es werden wollen

Unternehmen benötigen für die anstehenden Aufgaben hochqualifizierte Projektleiter, die ad hoc gute Zusammenarbeit und Kooperation selbst über Unternehmensgrenzen hinweg schaffen können. Dafür sorgen wir mit unserem Inhouse-Ausbildungsprogramm zum Top-Projektleiter.

Der Mix zwischen Wissensvermittlung, praktischer Anwendung im Arbeitsalltag, Projektcoaching, Betreuung bei ad-hoc-Problemen und Austausch zwischen den Projektmenschen und den Teilnehmern sorgt dafür, dass die Unternehmen mit einem Kader von ausgebildeten Projektleitern fit für die anstehenden Projekte sind. In der Weiterbildung legen wir mit unserem Projektmensch-Gedanken Wert darauf, dass die vermittelten Inhalte auch im Arbeitsalltag zur Anwendung kommen und somit den Projekten zum Erfolg verhelfen. Dabei stehen wir nicht nur als Inhaltslieferant, sondern auch als Ansprechpartner in vermeidlich unlösbaren Situationen zur Verfügung. Die Weiterbildung bietet den Teilnehmern zudem eine Plattform, sich gegenseitig auszutauschen, Erfahrungen zu teilen und somit zu einem Pool aus Projektleitern im Unternehmen zusammenzuwachsen.

Die 10-monatige Ausbildung startet mit den Projektmanagement-Grundlagen. Die Teilnehmer haben danach Klarheit über die Basics und klären unter anderem die Frage “Projekt oder Prozess?“. Sie lernen dabei, dass der Einstieg ins Projekt ein Schlüssel zum Erfolg ist. Wenn das Projektteam genug Zeit hat, sich kennenzulernen, sich als Team zu formen und Vertrauen aufzubauen, steigt die Wahrscheinlichkeit des Projekterfolgs. 

Anschließend beschäftigen sie sich mit der Führungsaufgabe des Projektleiters und mit der Frage, wie sie ohne hierarchische Weisungsbefugnis mit der Rolle als Führungskraft auf Zeit umgehen. Dabei geht es nicht nur um Projektführung, sondern auch darum, für alle Beteiligten die geeignete Kommunikationsplattform zu bilden. Spielregeln können helfen. Wenn eindeutig geklärt ist, wer sich wann mit wem austauscht und dabei inhaltliche von organisatorischen Themen trennt, können unnötige Kommunikationsschleifen vermieden werden.

Im Moderationstraining lernen die Teilnehmer die grundlegende Methodik des Moderierens kennen, damit sie jeden Workshop erfolgreich leiten können, wie zum Beispiel die Wunderwaffe Projektstartworkshop, der neben Risiken auch Klarheit über Ziele und Rollen im Projekt schafft.

Um aktuelle Themen anzugehen und weitere Methoden zu vertiefen, die für ihr Projekt einen Nutzen stiften, kommen die Teilnehmer in Projektleiterforen zusammen. Dabei entscheiden die Teilnehmer selbst, worauf sie den Fokus legen möchten.

Parallel dazu gehen die Teilnehmer im regelmäßigen Coaching zusammen mit einem Projektmenschen auf die individuellen Projekt-Bedürfnisse ein und finden gemeinsam eine Lösung.

Abgerundet wird die Betreuung mit einer Projektbegleitung durch die Projektmenschen im Rahmen des Online-Mentorings, bei dem ad-hoc Fragen zu situativen Fragestellungen beantwortet werden.

Mit der Projektleiterausbildung schaffen wir eine In-house-Weiterbildung für alle Unternehmen, die sich zukünftig mit einem Pool an Projektleitern großen Vorhaben stellen können.

Bei Interesse schreiben Sie uns unter dialog@projektmensch.com

Führen im Ehrenamt

Ehrenamt ist gesellschaftliches Engagement. Anders als im Beruf, dem wir zu einem gewissen Teil nachgehen, um unsere Brötchen zu verdienen, verfolgen Menschen im Ehrenamt ein anderes Ziel. Und das in der Regel unentgeltlich. Menschen im Ehrenamt setzen sich für etwas ein, sie stellen etwas auf die Beine, sie gehen ihrer Leidenschaft nach und schaffen damit einen Mehrwert, der sich nur zu einem geringen Teil in Zahlen ausdrücken lässt. Hier kommen Menschen zusammen, die dasselbe bewegt. Sei es der Sport, die Musik, die Politik oder die Gesundheit.

Den Rahmen hierfür bildet der Verein. Spätestens die Satzung eines eingetragenen Vereins schreibt vor, dass es einen oder mehrere Vorsitzende bedarf, also jemanden, der den Hut aufhat. Man kann auch Führung dazu sagen. Wenn wir zurück in den Berufsalltag springen, denken wir bei dem Begriff Führung sofort an den Chef, der kurz vor Feierabend noch in der Türschwelle steht und auf die Auswertung der Verkaufszahlen wartet. An denjenigen, der Anweisungen gibt und kontrolliert, ob diese eingehalten werden. Dieser, von dessen Beurteilung die nächste Gehaltserhöhung abhängt. Spätestens jetzt fragt man sich, wie so etwas im Verein funktionieren kann. Führen im Ehrenamt ist so eine Sache. Man versucht, das gemeinsame Vorhaben zwischen den ganzen Sorgen und Nöten der Menschen, die nicht unbedingt zu verharmlosen sind, nicht aus den Augen zu verlieren.

Führung im Ehrenamt heißt Vorausdenken. Das bedeutet nicht, dass den anderen Beteiligten das Denken abgenommen wird. Im Gegenteil. Wer führt, setzt Impulse und bindet die anderen dabei ein und zwar frühzeitig, immer mit dem Hintergedanken, dass alle Beteiligten freiwillig mitwirken, was auch bedeutet, zu motivieren, auch in stürmischen Zeiten. Das gelingt, wenn die gemeinsamen Vorhaben transparent, in die Breite getragen und nicht im stillen Kämmerlein geplant werden. Führung im Verein heißt für eine gemeinsame Basis und Zusammenarbeit zu sorgen. Dazu gehören sowohl Störfaktoren konstruktiv und geschickt zu beseitigen als auch Erfolge zu feiern.

Nicht nur Führung, sondern auch große gemeinsame Vorhaben sind im Verein eine besondere Herausforderung. Wie man Projekte im Ehrenamt meistert? im Projektmanagement-Crashkurs für Vereine sind alle, die sich ehrenamtlichen einsetzen, eingeladen, gemeinsam mit uns Ihr nächstes Projekt systematisch und strukturiert anzugehen.

Neugierig? Schreiben Sie uns dialog@projektmensch.com

Eine der ersten Gedankensammlungen zur Projektmensch-Masterclass Projektführung.

Projektleiter-Weiterbildung

In den nächsten Jahren werden mehr und mehr Unternehmen dazu übergehen, Pools von Projektleitern aufzubauen, um so der steigenden Anzahl an Projekten in der Organisation Herr werden zu können. Die heutigen Strukturen, in denen Projekte quasi nebenbei bearbeitet werden, werden den Anforderungen heute schon nicht mehr gerecht. Das Verhandeln um Kapazitäten und Mitarbeiter für Projekte wird so aufwändig, dass Unternehmen das Gefühl haben, an der Last der Projekte zu ersticken. Die Projektleiter werden deshalb die ersten sein, die aus diesem System herausgenommen werden und sich dann ausschließlich um Projekte kümmern können. Das hat Konsequenzen für die Aus- und Weiterbildung von Projektleitern. Weiterlesen