Die Mäusestrategie für Manager

Die Mäuse-Strategie ist eine leichte und doch tiefsinnige Geschichte, in der es um plötzlich auftretende Veränderungen geht. Wie geht man damit um? Was macht man daraus, sie als Chance nutzen oder sie für gegeben nehmen? Auf keinen Fall als Schicksal hinnehmen, sagt der Autor. Egal in welchem Lebensbereich, ob in der Familie, im Beruf oder im Freundeskreis, es kann immer etwas Unvorhergesehenes passieren, das uns aus der Bahn wirft. Die Maus macht uns in der Geschichte vor, wie man das am Besten bewältigt, sodass am Ende Zufriedenheit herrscht.

Genau diese Einstellung braucht unserer Meinung nach auch jeder Projektleiter. Aus jeder Veränderung das Beste machen und weiter Richtung gute Ergebnisse marschieren.

Die Parabel ist einfach, witzig geschrieben und mit gerade mal 100 Seiten genau das Richtige für eine Sommerlektüre mit Projekt-Bezug…finden wir. Viel Spaß beim Lesen!

Kaufen bei Amazon*

Eine der ersten Gedankensammlungen zur Projektmensch-Masterclass Projektführung.

Projektleiter-Weiterbildung

In den nächsten Jahren werden mehr und mehr Unternehmen dazu übergehen, Pools von Projektleitern aufzubauen, um so der steigenden Anzahl an Projekten in der Organisation Herr werden zu können. Die heutigen Strukturen, in denen Projekte quasi nebenbei bearbeitet werden, werden den Anforderungen heute schon nicht mehr gerecht. Das Verhandeln um Kapazitäten und Mitarbeiter für Projekte wird so aufwändig, dass Unternehmen das Gefühl haben, an der Last der Projekte zu ersticken. Die Projektleiter werden deshalb die ersten sein, die aus diesem System herausgenommen werden und sich dann ausschließlich um Projekte kümmern können. Das hat Konsequenzen für die Aus- und Weiterbildung von Projektleitern. Weiterlesen

Ein kleiner Perspektivwechsel kann manchmal sehr erhellend sein. projektraum42 lädt ein zum Denken.

Zeit und Raum zum Denken

Wie würden Projekte gelingen, wenn wir mehr Zeit und Raum hätten, um zu denken?

Die Kunst der Projektführung ist es, Projekte zum Ergebnis zu bringen, den Nutzen zu schaffen, den man sich versprochen hat. Statt dessen, so scheint es, steht das “Projekte machen” im Fokus. Das führt dazu, dass wir viele Projekte parallel auf unserer Aufgabenliste haben, ohne dass wir tatsächlich parallel daran arbeiten könnten. Eine Spirale mit fataler Wirkung: haben wir die Arbeit an einem Thema gerade so erledigt, springen wir direkt in das nächste Thema. Da bereits das dritte wartet, bleibt nicht viel Zeit nachzudenken, wir brauchen schnell ein Ergebnis. (Fast scheint es, als wäre es egal welches, Hauptsache überhaupt eines.) Wir hören auf zu denken, die Arbeit in den Projekten läuft schlechter, wir müssen mehr Schleifen drehen, der erwartete Nutzen wird fraglich … kein schönes Szenario. Weiterlesen

Filmmaterial über die Zukunft der Zusammenarbeit: alles in allem noch ein wenig unscharf, jedoch mit vielen sehenswerten Pixeln.

Zukunft der Zusammenarbeit: Filmtipps.

“Zukunft der Arbeit” ist das Stichwort, unter dem im Netz unzählige Filme zur Verfügung stehen. Vorträge, Dokumentationen, Buchvorstellungen. Wir sind der Meinung, es sollte vielmehr “Zukunft der Zusammenarbeit” heißen. Denn letztlich geht es darum, wie wir unsere Zusammenarbeit unter veränderten Rahmenbedingungen gestalten wollen. Bisher leben viele von uns noch in Unternehmen, die nach den Ideen der industriellen […]

Viel zu viel Auswahl. Was lohnt sich zu lesen und was nicht? Hier eine kleine Auswahl zu "Zukunft der Zusammenarbeit".

Zukunft der Zusammenarbeit: Buchtipps.

Eine Auswahl der nützlichsten Bücher, die wir zum Thema “Zukunft der Zusammenarbeit” kennen, wollen wir hier vorstellen. Wobei wir unbedingt auch Werke in die Liste aufnehmen wollten, die das Thema aus einer anderen Perspektive beschreiben oder den Hintergrund ins Visier nehmen. Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre!